Spanien – Portugal: Elfmeterschießen und ein heulender Ronaldo

Hallo zusammen,

früher, als die Spieler noch kurze Hosen trugen und unsere Verteidiger
Förster oder Briegel hießen, war Fußball eine aufregende Sache. Zwar waren
die Spiele oft grottig, aber man wußte nie, was passiert und irgendetwas
passierte immer. Heute wird Fußball zwar auf viel höherem Niveau gespielt,
aber aussehen tut es wie Schach und es ist so spannend, wie einer frisch
gestrichenen Parkbank bei Trocknen zuzugucken. Und wenn man das Gefühl hat,
schon zehn Jahre über eine „taktische Meisterleistung“ meditiert zu haben,
ist plötzlich Elfmeterschießen. Das verschafft einem dann noch einmal eine
Ahnung davon, was Spannung sein könnte, aber man hat eigentlich nicht das
Gefühl, einen lohnenswerten Abend verbracht zu haben. Das muß sich ändern,
sonst bin dafür, daß beim Aufeinandertreffen von gleichstarken Mannschaften
nicht mehr gespielt, sondern gleich zum Elfmeterschießen übergegangen wird.

Was mir übrigens aufgefallen ist beim heutigen Spiel: Ich habe keine Bilder
mehr gesehen von jubelnden Frauen mit den Landesfarben auf den Gesichtern.
Natürlich habe ich zuerst geglaubt, daß sich die UEFA endlich meinen
Forderungen gebeugt hat. Wahrscheinlicher ist aber wohl, daß Ihnen die
längst aufgezeichneten Bilder all dieser gecasteten Mädchen ausgegangen
sind. Auf jeden Fall eine gute Nachricht.

Kommentare sind geschlossen.