Vivian van der Spree: Frecher Akustik-Pop aus Berlin

Vivian van der Spree

Die Singer/Songwriterin Vivian van der Spree findet, sie singt eigentlich nur ihre Lieder. Und da die sich noch dazu auch nicht so recht in eine Schublade stecken lassen, ist die Musik auch durchaus nicht für jeden was

Vivian van der Spree: Vom Punk zur Big Band

Die gebürtige Berlinerin kam auf Umwegen von der Klassik über Rock zu Punk, Jazz und Big Band. Heute macht Vivian van der Spree zusammen mit ihren Jungs, ihrer Band, deutschen Jazzpop, der mal funkig groovt, mal swingt und mal soulig daherkommt. Ihre Texte sind dabei so frisch und frech wie das herausgeschmetterte „Scheiß auf die Champs-Elysées / Ich bin zurück an der Spree“ aus dem Song „Zurück in Berlin“. In „Der billige Mascara“ heißt es außerdem: „Ich hasse es zu heulen / Wenn ich den billigen Mascara drauf hab / Daher danke für den teuren.“ Oder in „Wie´s dir geht“: „Ich frag, was machst du / Da lachst du / Sagst ´Ich bin im Big Business´ / Ich frag: Wie isn dis´ / Wenn man darin so verbissen is´?“

Stipendien und Bestes Funk-und Soul-Album 2012

2012 war Vivian van der Spree zum bereits zweiten Mal durch ein Stipendium des Berliner Senats mit ihrer Band in Frankreich auf Tour. War sie 2011 noch nominiert von der Deutschen Popstiftung als „Bester Singer/Songwriter des Jahres“, wurde ihr Debut-Album „N°1“ nun von derselben Stiftung ausgezeichnet in der Kategorie „Bestes Funk- und Soul-Album 2012“.

Auf ihrer Website veröffentlicht Vivian regelmäßig Kolumnen, die thematisch vielleicht ja auch mal zu Liedern verarbeitet werden. Und Songs aus dem Hause van der Spree sind für die Schublade auch irgendwie zu schade.

Nächste Konzert-Termine von Vivian van der Spree

:
21.06.13 Fete de la Musique Potsdam, La Strada Babelsberg
22.06.13 Festival „Stadt für eine Nacht“, Waschhaus Potsdam

weitere Infos auf der Bandseite:

www.vivianvanderspree.de

Kommentare sind geschlossen.