Preis der Deutschen Schallplattenkritik 2014 – Nominiert sind: Der Singende Tresen

Der Singende Tresen: BandbildDer Singende Tresen sind mit ihrem aktuellen Album MÜHSAMBLUES, welches im Juli auf Setalight Records erschien, vom „Preis der Deutschen Schallplattenkritik“ für die aktuelle Bestenliste in der Kategorie Lieder und Songs nominiert. Neben namenhaften Bands wie Interpol, Zoot Women und Angus & Julia Stone, die in anderen Kategorien nominiert sind, beweisen Der Singende Tresen damit, dass sie zum Besten gehören, was die deutschsprachige Musik zu bieten hat.

Der „Preis der Deutschen Schallplattenkritik“: Die Bestenlisten

Was ist das eigentlich für ein Preis und was ist die Bestenliste genau?
Der „Preis der Deutschen Schallplattenkritik“ soll als eine Art Qualitätsfilter für einen Musikmarkt dienen, der mit einer riesigen Menge an jährlichen Neuerscheinungen unübersichtlich geworden ist. Ausgezeichnete Produktionen erhalten das Gütesiegel „Preis der deutschen Schallplattenkritik“, welches dann auf den jeweiligen CD- und DVD-Produktionen zu finden ist. Die Bestenlisten zeichnen vierteljährlich die besten und interessantesten Neuveröffentlichungen der vorangegangenen drei Monate aus.

Jenseits vom Einheits-Pop – Der Singende Tresen

Düster, poetisch, bizarr und komisch!
Der Singende Tresen kreieren mit einer Mischung aus verzerrter Ukulele, Klarinette, Baßklarinette, Akkordeon, Kontrabaß, Perkussion, Vibraphon und E-Gitarre einen abwechslungsreichen wie unverwechselbaren Sound. Dazu singt Frontfrau Manja Präkels ihre teils abgründigen Texte mit Wut, Poesie und schwarzem Humor. Der Singende Tresen sind nach 2009 nun zum zweiten Mal für die Bestenliste nominiert. Diesmal mit ihrem aktuellen Album MÜHSAMBLUES.

MÜHSAMBLUES – Was hat der Titel zu bedeuten?

Das Mühsam-Jahr 2014 gedenkt dem 80.Todestag des Widerständigen Erich Mühsam, welcher von den Nationalsozialisten 1934 verhaftet und von der SS-Wachmannschaft des KZ Oranienburg ermordet wurde. Der Singende Tresen widmet dem Dichter ein ganzes Album. MÜHSAMBLUES vertont dreizehn Texte aus dem Nachlass des umtriebigen Protagonisten eines Deutschlands zwischen zwei Weltkriegen.

Die Bandenmitglieder Manja Präkels und Markus Liske stellten hierzu sogar ein Lesebuch zusammen. „Das seid ihr Hunde wert!“ ist soeben beim Berliner Verbrecher Verlag erschienen.

von Stephan Voland

Der Singende Tresen – Ernste Musik – Keine Bange!

Kommentare sind geschlossen.